Fünfzig Fehler, Die Frauen Beim Sex Machen

Home ] Mann Obenauf Sexpositionen ] Frau obenauf Sexpositionen ] Hintereingang-Sexpositionen ] Sexpositionen Seite an Seite ] Sexpositionen Stehend und Kniend ] [ Die Politik des Fickens ]

Die Politik des Fickens - 50 Fehler, Die Frauen Beim Sex Machen - geschrieben von einer Frau


1. Anzunehmen, dass er eine Wahnsinnserektion kriegt, wenn es Ihnen passt. Entgegen weit verbreitetem Glauben können Männer nicht einfach einen Schalter umlegen und einen hoch kriegen, bloß weil Sie sich entschieden haben, nicht mehr ein frigides Luder zu sein. Ihn hart zu machen, ist Ihr Job. Ich schlage vor, Sie denken drüber nach.

2. Zu glauben, dass Küssen immer diese süße, romantische Sache sein muss. Manchmal ist es die heißeste Sache, Ihre Lippen auf den Mund Ihres Partners zu drücken,  wenn Sie's miteinander treiben. Es kommt auf die Situation an.

3. Ihm die Verantwortung für Ihren Orgasmus aufzubürden. Sie wissen doch, was Sie kommen lässt. Sagen Sie's ihm. Tun Sie das nicht, dann ist es Ihr eigener Fehler, wenn er schnarcht und Sie im eigenen Saft schmoren.

4. Von ihm zu erwarten, dass er kuschelt. Männer und Frauen sind verschieden. Die meisten Frauen wollen beim Sex reden und Bande knüpfen und diesen ganzen Quatsch. Das bringt Männer zum Ausflippen. Es ist ein biologisches Ding. Hören Sie auf, dagegen anzukämpfen, und hören Sie auf, es ihm vorzuhalten, es ist nicht sein Fehler.

5. Zu erwarten, dass er einschläft und Sie in den Armen hält. Dieser Schiet ist nach einer Weile unbequem. Ein bisschen Knuddeln ist durchaus drin, aber wenn es wirklich Schlafenszeit ist? Ein Arm über Sie gelegt sollte es auch tun.

6. Von ihm zu erwarten, dass er dauernd Charme und Romantik verströmt. Manchmal ist das nett. Manchmal. Aber zu erwarten, dass er dauernd mit Rosen und Kerzen hantiert, ist so, als würde von Ihnen erwartet, dass Sie sich dauernd wie ein Pornostar aufführen. Wenn Sie nicht willens sind, das zu tun, dann erwarten Sie auch von ihm keine Verwandlung.

7. Im Bett eigensüchtig zu sein. Was immer Cosmopolitan für einen Mist an uns verfüttert, beim Sex sind NICHT nur wir der Mittelpunkt. Vergessen Sie es.

8. Cosmo als Bibel des Sex anzusehen. Ich weiß nicht, wer sich den ganzen Bockmist ausdenkt, aber ich bin sicher, die Leute brauchen Beistand.

9. Zu jammern, wenn er Ihren Kopf auf seinen Schwanz rünterdrückt, anstatt Ihr Haar zu streicheln. Wissen Sie, warum er drückt, Dummchen? Weil Sie's nicht richtig machen und offenbar andere Hinweise ignoriert haben, die er Ihnen gegeben hat. Achten Sie auf die Signale, die er Ihnen sendet.

10. Sich gar nicht zu bewegen. Die Missionarsstellung ist kein Vorwand dafür, nichts zu tun.

11. Zu erwarten, dass er sich mit einiger Grazie entkleidet. Er kriegt gleich eine Möse. Seien Sie froh, dass er sich die Mühe gemacht hat, die Hosen ganz runter zu lassen. Wenn Ihnen so viel daran liegt, dann entkleiden Sie ihn doch selbst.

12. Ihre Beine nicht zu rasieren. Ich bin auch nicht sehr gut da drin. Aber wenn Sie Ihren Typ gern stoppelfrei genießen, dann greifen Sie besser auch selbst zum Rasierer.

13. Aus Ihrem Schambereich eine Dschungellandschaft zu machen. Ja, Wachsenthaarung tut weh. Ja, manche Leute gehen nicht gern kahl. Ist ja gut. Wenn Sie Büschelhaar mögen, toll. Wenn Sie empfindliche Haut haben und sich nicht rasieren können, mein Beileid. Aber um der Liebe Christi willen, kürzen Sie dieses Haar, wenn Sie wollen, dass er sich längere Zeit da unten aufhält.

14. Anzunehmen, dass Sex eine Beziehung bedeutet. Die einzige Beziehung, die Sie haben, ist die, dass er jetzt seinen Schwanz in Ihre Möse gesteckt hat. Da endet es, falls nichts anderes vereinbart wurde.

15. Oralsex zu verweigern, bloß weil Sie die Tage haben. Er ist nicht schuld. Wenn Sie nicht von ihm erwarten, dass er Oralsex verweigert, weil er eine Hormonstörung hat, dann würde ich vorschlagen, Sie besorgen sich Kniepolster.

16. Zu erwarten, dass er aus Ihren Lautäußerungen errät, was Sie mögen. Verwenden Sie Worte. Haben Sie sich jemals genau angehört, welche Laute Sie beim Sex von sich geben? Wenn Sie sich auf Band hören würden und jemand würde Sie um die Erklärung der Ursache Ihrer Lautäußerungen bitten, würden 67% aller Frauen Antworten geben wie "Ich hatte mir den Zeh angestoßen" "Ich lief die Treppe rauf" oder "Ich hatte Gipsplatten verlegt".

17. Ihm das mit den Kondomen zu überlassen. Wenn Sie sexuell aktiv sind und darauf bestehen, dass er ein Kondom benutzt, dann schlage ich vor, Sie kaufen ein Päckchen und lagern es am Bett. Nicht alle Männer haben sie immer bei sich, und es ist Ihre Verantwortung genau so wie seine. Wenn Sie glauben, dass Sie deswegen eine Schlampe sind, dann sollten Sie sowieso keinen Sex haben. Gehen Sie zurück in die Schule.

18. Sich einen abzubrechen, wenn er schmutzige Dinge sagt. Ein bisschen Fantasie kann Spaß machen. Wenn er sie ansonsten mit Respekt behandelt, sollten Sie nicht beleidigt sein, wenn er Sie seine dreckige kleine Schlampe nennt. Wenn er Sie eine Hure nennt und Ihnen sagt, dass Sie kommen sollen, dann ist das seine Art, zu zeigen, dass es ihn kümmert, ob Sie kommen. Seien Sie keine Zimperliese.

19. Spontaneität abzulehnen. Ich weiß, es ist schockierend, aber manchmal macht Sex auch AUSSERHALB des Schlafzimmers Vergnügen.

20. Quickies abzulehnen, weil das keine langsame, sinnliche Tortur ist. Sex ist eine dynamische Angelegenheit. Es entsteht eine seltsam rohe Energie, wenn Sie nur 20 Minuten haben, jemanden aber so sehr begehren, dass Sie es halbnackt mit der Wand im Rücken treiben. Korrigieren Sie Ihre Denkweise.

21. Zu zimperlich zu sein, ihm vor Sexbeginn zu sagen, was für Sie akzeptabel ist, und was nicht. Seien Sie ehrlich. Wenn er Sie fragt, ob er Sie in den Po bumsen darf, und Sie kichern und sagen Nein, als wär's eine Einladung, dann gucken Sie nicht überrascht, wenn er "zufällig" seinen Schwanz in Ihren Po steckt.

22. Von ihm zu erwarten, dass er Sie entkleidet. Ich ziehe fast jeden Tag einen BH an. Ich weiß genau, dass es nicht immer leicht ist, ihn auszuziehen. Helfen Sie dem Jungen dabei.

23. Sich im Dunkeln zu entkleiden. Dämpfen Sie das Licht, wenn Sie scheu sind, aber geben Sie dem Mann etwas zu sehen. Sich die Kleider runter zu reißen und ins Bett abzutauchen, ist auch nicht das Wahre.

24. Die Weigerung, oben zu liegen. Es gibt keinen Grund dafür, dass Männer die ganze Arbeit tun sollten.

25. Diese gelangweilte Miene aufzusetzen. Männer sind visueller als Frauen. Geben Sie ihm was zum Hinschauen. Gehen Sie obendrauf und biegen Sie den Rücken ein bisschen zurück. Bewegen Sie sich. Machen Sie etwas, das darauf schließen lässt, dass Sie 1) nicht tot sind und 2) keinen Schlaganfall erlitten haben, der Sie bewegungsunfähig gemacht hat.

26. Zu erwarten, dass er die Fummelei übernimmt, wenn Sie ihn reiten. Es ist Ihr Körper, Sie sind an ihn gewöhnt. Spielen Sie mit Ihren Titten, reiben Sie Ihre Klitoris, tun Sie etwas, um seinen Job leichter zu machen.

27. Angst davor zu haben, die Hand des Partner zu führen, wenn er Sie berührt. Sie mögen nicht, wie er's macht? Nehmen Sie sanft seine Hand und zeigen Sie ihm, wie Sie es mögen.

28. Nackt im Bett rumzumachen und dann zu entscheiden, dass Sie nur kuscheln wollen, und dann beleidigt zu sein, wenn er nicht will. Es ist an Ihnen, aufzuhören, aber schauen Sie nicht so dämlich überrascht, wenn er durcheinander ist. Sie haben ihn nackt ins Bett bugsiert, was sonst, dachten Sie, würde passieren?

29. Ihm die Kontrolle zu verweigern. Sie sind also Feministin. Da sind Sie aber was rechtes. Wenn Sie ihm das Kommando überlassen, bleiben Sie trotzdem eine.

30. Die Kontrolle abzulehnen. Sie können durchaus auf allen Vieren übers Bett zu ihm kriechen, ihn runter drücken, und auf ihn kriechen. Es ist nicht immer seine Aufgabe, die Dinge in Gang zu bringen.

31. Zu vergessen, dass auch er einen Körper hat, der berührt werden möchte. Männer haben Dinge wie Rücken, Schultern und Bäuche und andere Teile, die zu berühren und zu küssen Spaß macht. Sie verpassen eine Menge schöner Gegenden, wenn Sie sich allein auf seinen Penis konzentrieren.

32. Seine Hoden zu ignorieren. Im Ernst, es gibt sie. Küssen und lecken Sie sie, saugen Sie an ihnen, gehen Sie ein Verhältnis mit ihnen ein, bloß ignorieren Sie sie nicht.

33. Ihn sich selbst zu überlassen. Nichts ist schlimmer als die Maid, die dich fast bis zum Schießen bringt, und dann abhaut, weil sie nichts mit der Ferkelei zu tun haben möchte.

34. Eine Rede darüber zu halten, dass Sie kein Sexobjekt sind, wenn er einen Busenfick versucht. Heiliger Himmel, drück' sie einfach zusammen, und genieß' es. Du bekommst einen tollen Anblick.

35. Zu erwarten, dass er Sie wie eine Porzellanpuppe behandelt. Ich überbringe nicht gern schlechte Nachrichten, aber du wirst nicht zerbrechen, Schwester. Wenn du also bei der Nummer an der Wand eine Schramme an der Schulter einfängst, dann betrachte sie später und kichere bei der Erinnerung.

36. Die Weigerung, um des Liebens Willen, "Sachen auszuprobieren". Was heißt hier Lieben. Sie sind nackt. Mit jemand anderem. Ziehen seltsame Gesichter und erzeugen unheimliche Laute. Hören Sie auf, es zu romantisieren.

37. Dinge viel zu ernst zu nehmen. Sex ist lustig. Tatsächlich zum Schreien komisch. Irgendwann fällt dabei immer jemand vom Bett, stößt mit dem Kopf gegen einen Lichtschalter, tritt versehentlich einen Liliputaner oder stolpert über eine Ziege. Was wirklich zählt, ist wie Sie damit umgehen.

38. Einen hysterischen Anfall zu kriegen, wenn er einen Flotten Dreier verlangt. Das ist des Mannes Traum. (Ich weiß, mein Ex-Freund liest das jetzt gerade, daher eine kurze Zwischenbemerkung. Eine Bitte um einen Dreier ist OK. Bloß nicht alle 5 Minuten. Beherzigen Sie den Unterschied).

39. Ihm weiter einen zu blasen, wenn Sie einen total ausgetrockneten Mund haben. Also wirklich. Greifen Sie sich 'ne Flasche Wasser.

40. Nägel. Es ist eine Sache, mit ihnen auf Partners Rücken rauf und runter zu fahren. Eine andere ist es, wenn Sie die Gutsles mit der Kralle packen.

41. Sich zu ekeln, wenn Sie Samen abkriegen. Sie haben Sex. Das wird passieren. Das ist der ganze Sinn von Sex. Legen Sie fest, wo er spritzen kann, und wo nicht, und belassen Sie's dabei. Nicht vergessen, es strafft die Poren.

42. Überhaupt keine Laute von sich zu geben. Stöhnen Sie. Schreien Sie seinen Namen. Irgendwas, damit er weiß, dass er der beste ist, den Sie je hatten, auch wenn er's nicht ist.

43. Orgasmen vorzutäuschen. Lassen Sie das. Ein vorgetäuschter Orgasmus (WENN er Ihnen glaubt) lässt ihn vermuten, dass er alles richtig macht. Und wenn er nicht weiß, dass er das nicht macht, dann wird er es nicht ändern. Es beginnt ein Teufelskreis von unbefriedigendem Sex, der schließlich seinem Ego großen Schaden zufügen wird.

44. Sich vor dem Sex nicht zu waschen. Ich weiß, dass Sex spontan ist, das nur als eine allgemeine Feststellung. Wenn Sie an dem Tag nicht geduscht haben, und die Region leicht nach... Fisch...duftet, dann sollten Sie vielleicht nicht auf Oralsex bestehen.

45. Alles, was das Einführen von irgend etwas in seinen Körper beinhaltet, das er nicht vorher ausdrücklich genehmigt hat. Es ist mir egal, was Cosmo sagt, manche Dinge sind einfach keine angenehmen Überraschungen.

46. Die Weigerung, Öle/Schlagsahne/andere Flecken erzeugende, aber spaßige Sachen zu benutzen, weil Ihre Bettwäsche aus 541510630 fädiger Ägyptischer Baumwolle von der einzigen noch lebenden Person handgenäht wurde, die fähig ist, dieses Muster zu reproduzieren. Sie lässt sich waschen.

47. Alle Schlafensvorbereitungen vor dem Sex zu erledigen. Ja, Schlafen mit Make-up drauf ist schlecht. Jetzt ist nicht der Moment, es zu entfernen, das können Sie später tun. Und, echt, Sie zu ficken, wenn Ihr Haar eingedreht ist und Sie Aknecrème auf der Nase haben, ist nicht das höchste der Gefühle.

48. Nach dem Sex sauber zu machen. Den Schmand abzuwischen ist eine Sache. Aber die Bettwäsche zu wechseln, damit Sie die benutzte in die Waschmaschine stecken können, und dann alles zu desinfizieren, mit dem Ihr nackter Körper in Berührung gekommen sein könnte, ist nicht die richtige Methode.

49. Ein großes Aufhebens davon zu machen, wenn er seine Erektion verliert. Wir sind nicht beim Verhör oder bei 20 Fragen. Wenn es passiert, schämt er sich wahrscheinlich, und Sie sind KEINE Hilfe. Vermeiden Sie Phrasen wie "das kann jedem Mann passieren". Machen Sie einfach was anderes, bis er wieder einen Steifen kriegt, und wenn er ihn nicht kriegt, steuern Sie den Höhepunkt mit ihm auf andere Weise an. Er ist immer noch in der Lage, Sie zum Höhepunkt zu bringen. Zu murmeln "Vergiss es" und sich auf die andere Seite zu drehen, ist nicht OK.

50. Hinterher Fragen zu stellen. Das weibliche Gegenstück zu "war es schön für dich?". Jetzt ist keine gute Zeit für Fragen "Was es genau jetzt ". bedeutet, es bedeutet, er möchte wahrscheinlich etwas trinken, etwas pinkeln und etwas pennen, vielleicht nicht in dieser Reihenfolge.

Geschrieben von: TweekerChick

 

This Video Clip Shows
Genuine Female Ejaculation
and
G Spot Whole Body Orgasm

Click play > to watch it happen

If you want to have these mind-blowing orgasms in your sex life, click here now to discover how to do it!

G Spot Video

This video reveals how to give a woman an orgasm so powerful she'll ejaculate uncontrollably.

That will give her the most pleasure it's possible for a woman to experience during sex.